· 

Nicht vertrauenswürdig

Außer einem beachtlichen Stapel an Strafzetteln (die sich nur deshalb anhäufen, weil ich in den meisten Fällen kein Kleingeld für Parkscheinautomaten zur Hand habe...), kann ich nicht viel an Regelvorstößen vorweisen. Bislang besteht mein Vorstrafenregister aus einem weißen Blatt. Vielleicht habe ich einen Hang, die Kinder etwas zu sehr in Watte zu packen, aber bin ich deshalb schon unfähig, Nachwuchs großzuziehen?

 

Ja! Zumindest ein Züchter hatte Bedenken...

 

Als wir uns endlich für eine Rasse und einen Welpen entschieden und sogar einen Vorvertrag bei einem Züchter unterschrieben hatten, kündigte dieser den Vertrag auf, weil ich einmal zu viel eine kritische Rückfrage gestellt hatte – er sah dadurch seine Kompetenz untergraben.

 

Züchter sehen sich – zumindest einige von denen, die ich kennengelernt habe – als Autoritätspersonen, die nicht nur von ihren Vierbeinern, sondern auch von allen anderen Zweibeinern Gehorsam und Unterwerfung erwarten. Ja oder nein, richtig oder falsch, schwarz oder weiß. Meine Welt lässt sich nicht zwischen zwei Koordinaten einsortieren. Vielleicht liegt hier gerade der Hase im Pfeffer oder der Hund begraben?

 

 

Als der Züchter uns seinen Welpen verweigerte, habe ich mich erst einmal lauthals aufgeregt. Jetzt erst recht, dachte ich mir! Habe ich, als potentielle Käuferin eines Hundes, nicht auch Rechte? Nein, eigentlich nicht. Doch für uns war es ein Glück, dass es so gekommen ist. Denn danach haben wir uns noch intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt und sind über einige Umwege zu unserem Welpen gekommen, der scheinbar in seinem Aussehen und seinem Wesen zu uns passt: Es ist ein italienischer Wasserhund geworden, ein Lagotto Romagnolo. Diese Rasse war mir bis dahin völlig unbekannt, aber auch das passt zu unserem Neuanfang. Und von neun Welpen haben wir den neunten bekommen – wir mussten also nur noch die Wahl zwischen ja oder nein treffen. Manchmal ist es tatsächlich genauso einfach: hopp oder top!

 

Wir haben den kleinen puscheligen Rüden gesehen und Ja gesagt. Damit war unsere Zukunft besiegelt und das Ticket in die Welt der Hundebesitzer gelöst.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0