· 

Schwanengesang

Schwäne gleiten majestätisch übers Wasser. Das wirkt unglaublich gelassen. Dabei registrieren sie mit erhobenem Haupt alles, was an Land vor sich geht. Seit neuestem fühle ich mich von einem Höckerschwan regelrecht verfolgt - wobei das Interesse des Schwans sich eher auf Boomer richtet. Ich staune, wie schnell ein Schwan ans Ufer gleitet, wenn er jemanden taxiert. 

"Schwäne machen ungern Platz", lese ich auf einer Expertenseite. Und die Empfehlung: "Man sollte ihnen aus dem Weg gehen."

Unser Schwan hat den ganzen See für sich. Aber scheinbar sieht er auch das Ufer als sein Revier und fühlt sich von Boomer herausgefordert. Wie auf Autopilot nähert er sich dem Ufer, immer auf Boomer hin gerichtet. Schon hören wir ihn fauchen. Boomer hebt irritiert seinen Kopf und lässt sein Stöckchen fallen. Da hat jemand ein Problem mit ihm. Oder will der Schwan nur spielen?

 

Die Laute, die der Schwan von sich gibt, haben so gar nichts von Schwanengesang - eher ein Zischen und hartes "krr-krr". Aber der Schwanengesang wird ja auch der griechischen Sage nach auf die letzten Wohlklänge eines sterbenden Schwans zurückgeführt. Unser Schwan hier ist jedoch quicklebendig und zu einer Rauferei aufgelegt.

 

Bisher hat Boomer keinen ausgeprägten Jagdtrieb gezeigt. Vor ihm können Hasen den Weg queren, ein Reh in einiger Entfernung äsen oder Wildenten auf dem See gleiten - er bleibt neugierig beobachtend. Auch der Schwan besitzt nun seine volle Aufmerksamkeit. Boomers Schwänzchen wedelt nicht. Er baut sich zu voller Größe auf. Aber ein Schwan hält hier locker mit. Boomer probiert es mit Bellen. Davon ist der Schwan gänzlich unbeeindruckt. Ich bin mir sicher, dass Boomer, wenn er nicht an der Leine gewesen wäre, das Ufer dem Schwan nicht überlassen hätte. So aber blase ich zum Rückzug! Und zwar mit meiner Pfeife. Boomer schaut sofort zu mir. Ich werfe ein Stöckchen, er springt vom Ufer weg.

 

Als Boomer und ich uns entfernen, unterlässt der Schwan es, uns zu verfolgen. Aber er bleibt in Ufernähe und hat den Blick auf uns gerichtet, bis wir im Wald verschwinden. Ich bin gespannt, wann wir das nächste Mal auf ihn treffen... Ich werde auf jeden Fall wachsam sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0